Windpark Länge

windpark-laenge

Visualisierung des Windparks „Länge“.
(von der Stettener Höhe aus gesehen, Quelle: Solarcomplex AG)

 

Die BEGS hat sich im Jahr 2016 mit 200.000 Eur am Windpark Länge beteiligt.

Rechtsform und Wirtschaftlichkeit

  • Betreibergesellschaft „solarcomplex GmbH & Co KG Windpark Länge“ ist gegründet und eingetragen: HRA 704406 beim Amtsgericht Freiburg
  • Es wurde ein Eigenkapital (Kommanditkapital) von 12 Mio. EUR von Bürger-Energie Genossenschaften und Stadtwerken aus Ba-Wü gezeichnet. 20 Gesellschafter (von 200.000 EUR Mindestbeteiligung bis 3,0 Mio. EUR)
  • Solarcomplex AG, Singen ist mit 3 Mio. EUR engagiert
  • Die Wirtschaftlichkeitsprognose berücksichtigt:
    • Das neue EEG 2017 mit seinen Sonderregelungen zur Windkraft
    • den tatsächlich vereinbarten EK -Zins
    • den tatsächlich vereinbarten Kaufpreis der Windräder und die Wartungspauschalen
  • Aussage Vorstand solarcomplex: Auf Grundlage dieser Eingangsparameter ergibt sich weiterhin eine prognostizierte Rendite nach Unternehmenssteuern von rund 6 % aufs EK (5–7%)
  • Exkurs: Der BEGS Vorstand geht kaufmännisch vorsichtig von einer Renditeerwartung von +/- 4% aus

 

Die BImSchG-Genehmigung für den Windpark Länge wurde am 23.12.2016 erteilt!

Die Genehmigung unterscheidet 7 + 1 Anlagen. Sieben Anlagen können auf jeden Fall gebaut werden, die Baufreigabe für die achte Anlage (WEA 1) steht unter der auflösenden Bedingung, dass eine zusätzliche Raumnutzungsanalyse hinsichtlich des Rotmilans in 2017 durchgeführt wird und zu einem positiven Ergebnis kommt. Alles in allem und unter Würdigung der turbulenten Phase kurz vor Jahresende können wir mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein.

Mit der Genehmigung vor dem 31.12.2016 ist eine entscheidende Projekthürde – insbesondere hinsichtlich der Vergütung gem. EEG 2014 – geschafft.

So schien es zumindest!

Im Nachgang zur BImSchG-Genehmigung wurde seitens des RP (Höhere Forstbehörde) Mängel bei den Waldausgleichsflächen (Rodungsgenehmigung) festgestellt. Dies hat zu einer zeitlichen Verzögerung geführt, so dass seitens der Gesellschafter entschieden werden musste, ob man im Zuge des neuen EEG (EEG 2017) in das sog. Ausschreibungsverfahren der BundesNetzAgentur geht. Dies wurde von der Gesellschafterversammlung mehrheitlich so beschlossen.

Ergebnis des ersten Ausschreibungsverfahrens: Keine Anlage in BW erhielt einen Zuschlag. Nur eine Anlage in Bayern wurde berücksichtigt. Norddeutsche Standorte erhielten den überwiegenden Zuschlag.

Die GV Solarcomplex Windpark Länge entscheidet am 25. Juli 2017 über die Teilnahme an der zweiten Ausschreibungsrunde am 01.08.2017 und über die Einspeisebedingungen (Vergütung).
Im Oktober 2017 ist mit einem Ergebnis der zweiten Ausschreibungsrundezu rechnen.

Die Bürger-Energie Südbaden ist derzeit noch guter Hoffnung in der zweiten Ausschreibungsrunde Berücksichtigung zu finden – das Vergaberisiko bleibt aber bestehen.

Windkraft muss warten (veröffentlicht am Mo, 27. Februar 2017 auf badische-zeitung.de)

Karte-Laenge

Lageplan Windpark Länge (Quelle: Solarcomplex AG)

Solarcomplex AG zum Windpark Länge